Der "Steinerne Pfeiler"

Ein Rätsel in der Mudenbacher Dorfgeschichte ist und bleibt wohl für immer der "Steinerne Pfeiler", der am "Alter Kirchweg" in der Nähe der Bundesstrasse 414 steht. Unklar ist bis heute, weshalb und wann dieses Denkmal dort errichtet wurde. Bis heute fand man keine Niederschriften, die eine gesicherte Grundlage oder Herkunft erkennen lassen.

Es ranken sich mehrere Sagen um diese Basaltlavasäule von ca. 2,30 m Gesamthöhe mit der Jahreszahl 1595 auf dem Sockel. Einmal soll eine Versöhnung, ein anderes mal Mord und Totschlag an dieser Stelle stattgefunden haben. Aber auch von einem Grenzstein ist die Rede.
Fest steht, dass bereits in der ältesten Karte des Kirchspiels Kroppach von ca. 1660 diese Säule an dieser Stelle eingetragen ist.

Alles weitere ist Spekulation.

Gereizt hat diese Säule aber schon viele Forscher, so auch Markus Müller, von dessen Forschungsergebnisse das Fernsehen des Südwestfunks bereits 1993 berichtete, begleitet vom damaligen Bürgermeister Werner Gaumnitz.

An seinem Sockel verläuft der oben erwähnte alte Kirchweg nach Kroppach, auf dem die Toten zur letzten Ruhe auf den dortigen Friedhof gebracht wurden, bevor Mudenbach 1950 einen eigenen Friedhof bekam.
Lehrer Ortmüller verfasste in den 30er Jahren im 20. Jahrhundert ein Gedicht über diese Säule.

Viele weitere, interessante Details findest Du in der Dorfchronik.