Ev. Frauenhilfe Mudenbach

Ansprechpartnerin:
Hannelore Schäfer, Hanwerth Tel. 02688 204
Kassiererin ist Irene Ehlgen, Mudenbach Tel. 02688 8159

Chronik der Frauenhilfe

Gerda Cannawurf aus Kroppach, Frau des damaligen Pfarrres, war die Gründerin dieser Frauenvereinigung im Jahr 1936 unter dem Dach der ev. Kirche für das gesamte Kirchspiel Kroppach.

Nach dem 2. Weltkrieg nahm die Frauenhilfe seine Tätigkeit wieder auf und kümmerte sich besonders um die älteren Damen des Dorfes, organisierte Treffen und füllte diese aus mit gemeinschaftlichen Handarbeiten incl. Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen.

Die ev. Frauenhilfe wurde in den Nachkriegsjahren geleitet von Handarbeitslehrerin Lina Schneider, später dann von Schwester Lenchen Baumgarten. Ihr folgte Gisela Bergmann in den 80er Jahren. Von 1990-1997 übernahm Eliese Schumacher, anschließend bis 2004 Inge Schmidt den Vorsitz in diesem sozialen Dienst in der Gemeinde Mudenbach. Diese Funktion übergab sie weiter an die jetzige Vorsitzende Hannelore Schäfer aus Hanwerth.

Begleitet werden diese Treffen, heute Frauenstunden genannt, die im Abstand von 2 Wochen jeweils mittwochs stattfinden, von dem jeweiligen Pfarrer/in, der bei den Treffen anwesend ist und auf aktuelle Fragen, Sorgen, Nöte und Diskussionen eingehen kann.
Gemeinsames Singen und Beten gehören ebenfalls zu diesen Treffen der ev. Frauenhilfe von Mudenbach, wie auch die ungezwungene Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen. Dies alles zusammen wird gerne als willkommene Abwechslung, aber auch Finden von Harmonie und Gleichklang sowie Austausch von Dorf-Neuigkeiten wahr genommen.

Meist finden diese Frauenstunden im Winter statt, z. B. findet auch traditionell zur Adventszeit eine Seniorenfeier statt, die immer gut besucht wird.
Jedes Jahr zur Sommerzeit wird zudem nach Möglichkeit ein Ausflug unternommen und ein Sommerfest organisiert.

Zu vorher bestimmten und angezeigten Frauenstunden gehören auch Basare, deren Erlöse einem sozialen Zweck zufließen.