2019-März-Nistkästen-Reinigung-Teil 1

Die Aktion „Säuberung der Nistkästen“ im Mudenbacher Wald fand wie geplant statt.

Etwa 70 Nistkästen wurden am 23. März gereinigt. Schade, dass nur zwei Kinder aus Mudenbach (in Begleitung Erwachsener) Interesse zeigten und sich beteiligten. Diesen beiden, Denise und Luis, waren mit Begeisterung dabei, wobei Luis die überraschende Bekanntschaft einer Haselmaus machte.


Beide möchten auch am nächsten Samstag wieder mitmachen, wenn es heißt, die restlichen Nistkästen im Wald zu reinigen.
Dazu treffen wir uns am 30. März um 9:00 Uhr im Hartenberg (Wirtschaftsweg Richtung Hof Sophiental-Hattert) an der Kreuzung Waldweg nach Hanwerth. Gerne würden Reinhard Nilges und Rainer Thiel auch mehrere andere Kinder dabei haben, evtl. in Begleitung eines Erwachsenen – das ist aber keine Bedingung. Eine Trinkflasche sowie ein Pausenbrot sollten die Kinder dabei sein.


Einige Fotos der bereits stattgefunden Aktion siehe den betreffenden Link im Vorschaukasten. Ein Einverständnis zur anschließenden Veröffentlichung einiger Fotos in der Mudenbacher Homepage für die nächste Nistkasten-Säuberungsaktion wird vorausgesetzt, bzw. muss vorher geklärt werden, falls dies nicht gewünscht wird.

 

Naturschutz: Reinhard Nilges, Rainer Thiel

Fotos: Rainer Thiel

 

Aktion Säuberung der Nistkästen Teil 2

im Mudenbacher Wald fand wie geplant am 30. März 2019 statt. Etwa 50 Nistkästen wurden bei diesem 2. Tag gereinigt. Ein kleiner Lichtblick war, dass diesmal 6 Kinder teilnahmen. Der jüngste der Kinder, Jannis, ist 4 Jahre alt und hatte im Anschluss viel zu erzählen. Zudem waren auch mit Edda und Leonie zwei Mädels dabei, die ebenfalls mit Freude und Eifer dabei waren und mithalfen.

 

Reinhard Nilges hatte vorgegeben, dass die Nistkästen etwa vom Steinernen Pfeiler über den Beul und Spring bis zum Ende Hartenberg gereinigt werden sollten. Diese Vorgabe wurde mit tatkräftiger Hilfe der jungen Naturschützer vollstens erfüllt. Sie entdeckten und reinigten einen großen Teil der Nistkästen unter Anleitung und unterstützen damit das Brutverhalten der folgenden Vogelgeneration. Etwa zur Hälfte der vorgenommenen Arbeit wurde auch eine wohlverdiente Pause eingelegt und sich gestärkt für den Rest der Arbeit. Einen Vogel hatten wir bei seiner Arbeit in einem Nistkasten überrascht, siehe Foto, aber er flog nach kurzer Zeit blitzschnell davon.

Es gibt zu vermerken, dass ein großer Teil der Nistkästen zerstört waren, u. a. auch durch Windbruch oder Baumfällarbeiten. Daher ist es ein Wunsch der Naturschützer an die Gemeinde, dass zumindest etwa 20 neue hochwertige Nistkästen finanziert werden, damit eine Fortsetzung dieses Naturschutzes gewährleistet wird.


Zum Abschluss lud Horst Bender die Erwachsenen Begleiter zu einem Umtrunk ein, den seine Enkeln mit Quadfahrten sehr zur Freude der anderen Kindern abrundeten.


Gut, dass es zumindest ein paar (sehr) wenige Interessierte gibt, die ihre Kinder oder Enkel dazu anhalten, an solchen Aktionen teilzunehmen. Die Eigeninitiative zum Erhalt einer intakten Umwelt fängt bei den Kindern im Elternhaus an. Wenn dieses den Kindern mitgeteilt und mitgegeben wird, haben sie auch eine informative Grundlage für Schülerproteste gegen Umweltverschmutzung und Erhaltung der Vielfalt in ihrem Lebensraum.

 

Reinhard Nilges, Rainer Thiel

Fotos: Rainer Thiel

 

Zurück