Ohrenkuss - weitere Infos und Nachrichten

Liebe Ohrenkuss-Fans!

OHRENKUSS-KALENDER 2012

Der Ohrenkuss-Kalender 2012 enthält dreizehn Motive der Fotografin Britt Schilling. Bei einem Fototermin im Bonner Kunstmuseum im Herbst 2010 stellten die Autorinnen und Autoren menschliche Skulpturen nach Vorgaben des Künstlers Erwin Wurm nach. Autor Björn Langenfeld zumindest ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis: "Die Fotos ist schön. Schick an, umgezogen: Schlafanzug. Wir mussten barfuß laufen. Ich sehe gut aus in Fotos. Ich bin glücklich. Sind für Heft «Ich bin ein Mensch». Happy bin ich, echt happy. Alle, alle lachen."

Vierfarbendruck / Format ausgeklappt: 31 x 45 cm.
Preis: 19,95 EUR (zzgl. Porto und Verpackung),
Kalender sehen und bestellen können Sie hier: www.ohrenkuss.de/bestellung/aktion/#kalender_2012


PREISSENKUNG Wörterbuch

Pünktlich zu Weihnachten senken wir den Preis für unser Ohrenkuss-Wörterbuch.

Das mit dem Designpreis-Deutschland 2011 ausgezeichnete Ohrenkuss-Wörterbuch kostet jetzt nur noch 19,95 EUR (zzgl. Porto und Verpackung), statt 29,50 EUR. www.ohrenkuss-das-buch.de
Bestellen Sie hier: www.ohrenkuss.de/bestellung/buch/


Ohrenkuss Adventskalender auf Facebook

Wer in Zukunft mehr von Ohrenkuss wissen und lesen möchte: Wir sind jetzt auf Facebook.
Unter dem Link www.facebook.com/Ohrenkuss finden Sie Liveberichterstattung aus den Redaktionssitzungen, Fotos, Videos und ab dem 1. Dezember auch den Ohrenkuss Adventskalender.

Und den kann man natürlich auch ansehen, wenn man nicht selbst bei Facebook angemeldet ist: www.facebook.com/media/set/?set=a.312402312105227.85765.242989699046489&type=3


Ohrenkuss gewinnt LVR-Ehrenpreis

Am 5. Dezember 2011 wird das Projekt Ohrenkuss mit dem LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement geehrt. Wir freuen uns sehr!


An alle Abonnentinnen und Abonnenten

Sind Sie seit Erhalt des letzten Ohrenkuss-Magazins umgezogen? Oder hat sich sonst irgendetwas an Ihren Daten geändert (Nachname, Bankverbindung usw.)?

Dann schicken Sie uns doch kurz eine Mitteilung unter bestellung@downtown-werkstatt.de. Vielen Dank.

Ohrenkuss ...da rein, da raus, das Magazin, gemacht von Menschen mit Down-Syndrom

Redaktion Ohrenkuss
Friedrich-Breuer-Straße 23
53225 Bonn
www.ohrenkuss.de
info@ohrenkuss.de
Telefon 0228 – 386 23 54 / Fax 0228 – 386 25 87

 

Ohrenkuss ist ein Projekt der downtown-Werkstatt für Kultur und Wissenschaft
www.downtown-werkstatt.de

Ohrenkuss – Ein Projektbeitrag auf Hof Farrenau!
Schafschur und die Weiterverarbeitung

Ohrenkuss – das ist der Name einer Zeitschrift, die ausschließlich von Menschen mit Down-Syndrom

gestaltet wird.


Die Themen dieses ungewöhnlichen Magazins sind so vielfältig wie das Leben selbst. Menschen mit Down-Syndrom schreiben in Ohrenkuss über das, was sie bewegt, verleihen ihren Gefühlen Worte, teilen ihre Sicht der Welt den Lesern mit.
Im Jahr 1998 war die Geburt dieser Zeitschrift, als die Universität Bonn durch die Volkswagen-Stiftung den Zuschlag für ein Forschungsvorhaben bekam, das die Lebenswirklichkeit von Menschen mit Down-Syndrom möglichst anschaulich darstellen sollte.
Ziel war zu zeigen, dass Menschen mit Down-Syndrom aufgrund ihres besonderen Aussehens, ihrer geistigen Behinderung und weil man ihre Behinderung bereits vor der Geburt erkennen kann, eine Sonderposition in der Gesellschaft haben. Menschen mit Down-Syndrom haben und leben eine eigene, andere Realität. Das Projekt, das Frau Katja de Bragança leitete, sollte diese Realität zeigen. Aus einem Teil dieses Projektes entwickelte sich dann die Ausgabe des Magazins „Ohrenkuss“! Katja Bragança wurde übrigens für Ihre Arbeit und Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Heute schreiben bei Ohrenkuss pro Ausgabe bis zu 50 Autorinnen und Autoren. Gedacht als wissenschaftliches Forschungsprojekt hat sich dieses Magazin zu einem Selbstläufer entwickelt.

Im Jahre 1999 zum Beispiel ist Ohrenkuss mit dem Förderpreis „Demokratie leben“ von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse ausgezeichnet worden; der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Volkswagen-Stiftung haben das Projekt finanziell unterstützt.

Peter Deimling vom Hof Farrenau bei Mudenbach im Westerwald gab Menschen mit Down-Syndrom, vorwiegend jungen Leuten, im Rahmen dieses Projektes Anfang Juli 2011 die Möglichkeit, Schafschur und die anschließende Bearbeitung und Verwendung der Wolle bis hin zum selbstgestrickten Pullover kennen zu lernen. Hochkonzentriert mit viel Interesse, Freude und Begeisterung für diese neuen Tätigkeiten und deren Ergebnis waren die teilnehmenden jungen Leute mit der Behinderung des Down-Syndroms bei der Sache. Sie ließen sich fach- und sachkundig einweisen, beraten und unterstützen beim Umgang mit ungewohnten Geräten und Werkzeugen.

Im Anschluß an diesen aktiven Arbeitstag melken der 126 Schafte angesagt, um auch einen Einblick in die Käseherstellung zu gewinnen. Tagsüber und auch jetzt nach getaner Arbeit war für das leibliche Wohl aller mit einer herzhaften Bauernmalzeit mit Schaf- und Lammwurst bestens gesorgt.

Es war ein ein sehr beeindruckender Tag für alle Teilnehmer und Anwesenden, der wohl noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Quellenangaben:
1. Der Text wurde auszugsweise aus verschiedenen Berichten der Pressemappe der eigenen Homepage         http://www.ohrenkuss.de/presse/mappe/fotos/ entnommen.
2. Die beigefügten Fotos ebenfalls, sie stammen aus der Linse von Frau Swetlana Gasetski
    ( www.swetlanagasetski.com )
Für die kostenlose Verwendung der Textstellen sowie der Fotos in unserer Homepage www.mudenbach.de möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Befürwortern bedanken.

 

Achtung:

Die aktuelle Ausgabe der oben erwähnten Zeitschrift "Ohrenkuss" mit dem Bericht zu diesem Projektbeitrag erscheint ab Mitte Oktober und wird zum Online-Lesen freigeschaltet unter dem Link:

 

http://www.ohrenkuss.de/

 

Weitere Links mit Berichten der Teilnehmer sind ebenfalls im Netz - siehe Link:

 

http://www.heuschrecke.com/blog/blog-post/2011/10/12/ohrenkuss-yes-we-can.html


...und in facebook unter:


http://www.facebook.com/Ohrenkuss

 

 

In You Tube wurde von diesem Tag dieses Video veröffentlicht (Ohrenkuss-downdownwerkstatt):

Zum Abspielen des Videos bitte jeweils den Pfeil in Bildmitte - zum Beenden einfach den senkrechten Doppelbalken in der Leiste unter dem Bild ganz links anklicken!

 

Bitte Lautsprecher einschalten, das Video ist mit Musik hinterlegt! Das Video hat ein Länge von 6 1/2 Minuten!

Text aus der Homepage von "Kobinet"

Ohrenkuss-Redaktion unter Schafen.
Ohrenkuss-Autor Martin Weser beobachtet die Schafschur

Bonn (kobinet) Journalisten mit Down-Syndrom aus der Ohrenkuss-Redaktion scheren, spinnen und stricken auf einem Biohof im Westerwald, weil sie mit praktischen Erfahrungen die nächste Ausgabe ihres Magazins gestalten wollen.
Ein Schaf scheren, die Wolle waschen, kämmen und spinnen, einen Faden zwirbeln, stricken - und den fertigen Pullover überstreifen. Wie das geht, soll die Herbstausgabe des Magazins „Ohrenkuss ...da rein, da raus“ zeigen. Björn Langenfeld, Daniel Rauers, Anna-Maria Schomburg und Martin Weser griffen zu Scherkopf, Spindel und Stricknadeln, um für den dreijährigen Ohrenkuss-Nachwuchsredakteur Matteo Zandegiacomo einen Pullover zu fertigen. Das war das Ziel des Projektes mit Workshopleiterin Regina Heinen aus Bonn.
Die Journalisten mit Down-Syndrom brachten noch auf dem Bauerhof Farrenau ihre Gedanken zu Papier. Texte und die dazu passenden Fotos erscheinen im Magazin mit dem Titel „Weil ich es kann“.
Daniel Rauers: „Und dann habe ich geschoren, Wolle mit Wasser in die Schale, Wolle gewaschen. Wolle gebürstet.“ Anna-Maria Schomburg erzählt: „Dann wurde die Wolle gekämmt auf einem Wollkamm! Dann sponnen wir die Wolle auf einer Spindel; einer hielt die Spindel und der andere konnte drehen immer zu zweit und immer abwechselnd.“ Björn Langenfeld schreibt poetisch: „Faden gerollt. Faden gezwirnt. Wolle gedreht. Viel gemacht. Säcke – Wolle reingetan. Schafe Kopf halten. Scheren – Wolle ab. Schaf ist glatt. Es hat geschwitzt.“ Und der Westerwälder Martin Weser bemerkt: „Zuerst geschoren, dann wird der Schaf kitzelig und das gefällt dem Schaf nicht.“
Zudem wurden gemeinsam 126 Schafe gemolken. Es gab ein grandioses Bauernmahl mit Schaf- und Lammwurst und natürlich einen selbst gemachten Pullover für Matteo – mit hundertprozentigem Herkunftsnachweis, fair gehandelt und absolut bio. Denn der Hof Farrenau ist ein zertifizierter Biobauernhof mit einem bundesweiten Biokäsevertrieb. Bauer Peter Deimling hält rund 200 Schafe.

Dieser Artikel ist unter www.kobinet-nachrichten.org (kobinet-nachrichten) und dem folgendem Link zu finden:
kobinet-nachrichten

 

Nachtrag am 02. Dezember 2011:

Liebe KollegInnen der Presse,
heute (Dezember - Anmerk. die Red.) teilen wir mit Ihnen gerne die folgende Meldung:
Die Herausgeber der Zeitschrift Ohrenkuss von Menschen mit Down-Syndrom werden mit dem Ehrenpreis des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) für soziales Engagement ausgezeichnet. Katja de Bragança und Bärbel Peschka von der Bonner Werkstatt für Kultur und Wissenschaft "down town", zu der das Projekt Ohrenkuss gehört, erhalten den undotierten Preis am kommenden Montag. Seit 2006 zeichnet der LVR jedes Jahr bis zu zehn Persönlichkeiten oder Projekte aus.

Wir freuen uns über diese Ehrung und nehmen sie sehr gerne an.

Artikel in der Rhein-Zeitung

Artikel in der Rhein-Zeitung
zum Vergrößern Zeitungsausschnitt anklicken