MGV-Kassenbuch-Inflationszeit-1923

In diesen Nachkriegsjahren des 1. Weltkrieges 1914-1918 war die Wirschaftsleistung in Deutschland am Boden. Resultierend daraus gab es eine sog. schwere Geldentwertung, auch Inflation genannt.

Hier zeige ich einen Auszug aus dem Kassenbuch des MGV von 1922 und 1923. Dieser soll verdeutlichen, mit welchen gewaltigen Zahlen-Sprüngen sich diese schwere Inflation fast täglich nach oben korrigierte.

Innerhalb eines Jahres von Januar 1922 bis Januar 1923 stieg die MGV-Jahresabrechnung von ca. 20.000 Mark auf 28.000.000.000.000 (Billionen) Mark!

Geldscheine aus dieser sog. "Schweren Inflationszeit" findest Du unter dem Link:
Inflationsgeld um 1922

Zurück